Neue Features entdecken

Hier finden Sie alle neuen Features ab der Version 20.2 bis zur aktuellen Version. Wir aktualisieren die Liste mit Erscheinen der Features zum jeweiligen Update (Feature Pack). Zusätzliche Informationen zu neuen Features finden Sie in unserer Hilfe, die Sie direkt über das liNear Control Board erreichen. 

Hinweis: Ein Großteil der neuen Funktionen steht ausschließlich Subscriptionkunden zur Verfügung.

Hier können Sie ihre aktuelle Lizenz anfordern

Aktuelles Release in der Vorschau


Filter:

Version

Program bzw. Hersteller

Featurebeschreibung

Screenshot / Video


22.3

Kompatibilität mit Revit 2023 und AutoCAD 2023

Ab sofort erhalten Sie mit dem letzten Featurepack der laufenden Version bereits die volle Kompatibilität zu den neuen Versionen der Autodesk-Produkte. Folglich können Sie die Version 22.3 bereits jetzt mit Revit 2023, AutoCAD 2023 sowie den entsprechenden Verticals nutzen. 


22.3

Kompatibilität mit Windows 11 

Mit der Version 22.3 sind unsere Produkte vollständig mit Windows 11 kompatibel. 


22.3

  • DesktopVentilation
liNear Solutions für:

Neuer Lüftungsgeräte-Konfigurator in Revit

Mit dem neuen Konfigurator für Lüftungsgeräte können Sie jetzt mittels Drag&Drop einfach und schnell ein Lüftungsgerät nach Ihren Vorgaben zusammenstellen. Das Einstellen aller Abmessungen der Komponenten und deren Anschlüsse erfolgt direkt im Eingabebereich und nicht mehr in separaten Dialogen. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, für jede Komponente separate Montage- und Bedienräume zu definieren. Das Ergebnis sehen Sie direkt in der integrierten 3D-Vorschau. Des Weiteren können jetzt auch Anlagen mit Kreislaufverbundsystemen konstruiert werden. 


22.3

  • DesktopVentilation
liNear Solutions für:

e-klimaX-Export von Luftkanalsystemen in Revit

Ihnen steht in Revit jetzt die Export-Schnittstelle für e-klimaX zur Verfügung. Dabei beschränken wir uns nicht auf den reinen Export, sondern bieten Ihnen eine praxistaugliche Lösung in Form eines eigenen Workflows an. Auf diese Weise werden Fehler in der Parametrik besser erkannt und können von Ihnen vor dem Export behoben werden. Einzige Bedingung hierfür ist, dass das Kanalsystem aus Formteilen bestehen muss, die in ihrer Parametrik den Bemaßungsregeln der e-klimaX-Vorgabe folgen. Hierfür haben wir unsere eigene Kanalklasse "liNear Neutrale Kanäle" weiterentwickelt sowie die Zuweisung der entsprechenden Parameter für „fremde“ Kanalsysteme in unserer Parameterverwaltung integriert.   


22.3

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Einlegeschienen in der Befestigung nutzen

In der Werk- und Montageplanung stehen Ihnen jetzt auch Einlegeschienen für die Befestigung zur Verfügung. Sie können diese direkt an einem Bauteil befestigen oder von der Decke abhängen. Die Leitungen können anschließend, analog zu den bekannten Konsolen, mittels Rohrschellen auf den Einlegeschienen befestigt werden.


22.3

  • AnalyseHeating
  • AnalyseCooling
liNear Solutions für:

Regelebenen auf den ersten Blick identifizieren

Sie können sich nun auch Regelebenen aus der Heizungs- und Kälterohrnetzberechnung innerhalb der Visualisierung anzeigen lassen. Dies ermöglicht einen schnellen Überblick, wo Regelelemente im Projekt platziert und wie viele Regelelemente bereits vor dem Element eingebaut sind. Dabei werden die einzelnen Ebenen in unterschiedlichen Farben dargestellt.


22.3

  • AnalyseHeating
  • AnalyseCooling
liNear Solutions für:

Berücksichtigung von Erzeugern mit integrierter Pumpe

Insbesondere bei kleineren Anlagen enthalten die Erzeuger (z.B. der Heizkessel) bereits integrierte Pumpen. Diese können Sie nun innerhalb der Bauteileigenschaften definieren und in der Heizungs- und Kälterohrnetzberechnung berücksichtigen. Dadurch entfällt die Notwendigkeit eine separate Pumpe in das Netz einzubauen, die bei der Realisierung der Anlage nicht benötigt wird.


22.3

  • AnalysePotable Water
liNear Solutions für:

Schweizer Abwasserberechnung nach SN 592 000

Innerhalb der Abwasserrohrnetzberechnung steht Ihnen nun auch das Schweizer Verfahren nach SN 592 000 zur Berechnung von Anlagen für Liegenschaftsentwässerung zur Verfügung.


22.3

  • AnalyseGas
liNear Solutions für:

Integration der ÖVGW F G61 für die Gasrohrnetzberechnung

Die Gasrohrnetzberechnung wurde um die österreichische Berechnung nach den Regeln für Flüssiggasanlagen gemäß ÖVGW F G61 erweitert.


22.3

  • liNearAnalyse
liNear Solutions für:

Erweiterung der Visualisierungsmöglichkeiten

Die Visualisierung in den Rohr- und Kanalnetzberechnungen in AutoCAD kann jetzt von Ihnen manuell definiert werden. So können Sie zum einen bei stetigen Visualisierungen die Minimal- und Maximalwerte der Farbskala, und zum anderen die Anzahl der Intervalle vorgegeben. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, ein vorgegebenes Intervall isoliert darzustellen, um komfortabel erkennen zu können, welche Rohrleitungen in einem bestimmten Wertebereich liegen. So können Sie beispielsweise Rohrleitungen einfärben, die über einem bestimmten Grenzwert liegen.
Diese Funktion wird zeitnah auch für unsere Lösung auf Revit verfügbar sein. 


22.3

  • liNearBuilding
liNear Solutions für:

Raumliste sortieren

In der Heizlastberechnung können Sie jetzt die Räume innerhalb der „Übersicht Räume“ anhand der Spalten sortieren. So können Sie z. B. nach der spezifischen Heizlast sortieren und erkennen schnell, welche Räume auffallende Werte haben, um so gezielt die Eingaben überprüfen zu können. 


22.3

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Längen- und punktbezogene Wärmebrücken in der Schweizer Heizlastberechnung

Wärmbrückenzuschläge können in der Heizlastberechnung nach Schweizer Norm nun detailliert mithilfe von längen- und punktbezogenen Wärmebrücken an den Bauteilen berechnet werden. Bei den längenbezogenen Wärmebrücken wird automatisch die Länge bzw. die Höhe der Wand übernommen, abhängig davon, ob die Wärmebrücke als vertikal oder horizontal definiert ist. Die für Ihr Projekt erforderlichen Werte aus dem Wärmebrückenkatalog können Sie komfortabel in die Stammtabellen aufnehmen und anschließend für die entsprechenden Wärmebrücken auswählen. 


22.3

  • BuildingCooling Dynamic
liNear Solutions für:

Klimadaten für Österreich und Schweiz

Für die dynamische Kühllastberechnung nach VDI 2078 stehen Ihnen jetzt auch die Orts- und Klimadaten für Österreich und die Schweiz zur Verfügung. Diese beinhalten bereits alle Daten für die Kühllastberechnung sowie die Jahressimulation. Die erforderlichen Daten der Cooling Design Period (CDP) bzw. des Cooling Design Day (CDD) können für einen beliebigen Standort aus den Werten eines Testreferenzjahres ermittelt und verwendet werden.    


22.3

  • BuildingVentilation
liNear Solutions für:

Anzeige der Personenanzahl bei kontrollierter Wohnraumlüftung (DIN 1946-6)

Innerhalb des Wohnraumlüftungskonzeptes muss bei Schlaf-, Gäste- und Kinderzimmern eine Mindestluftmenge pro Person sichergestellt werden. Die Berechnung berücksichtigt dies bereits durch eine Standardbelegung bzw. die Aufteilung der Personen nach Nutzungseinheit. Für eine bessere Nachvollziehbarkeit wird die verwendete Anzahl an Personen jetzt in einer zusätzlichen Spalte dargestellt. Die Anzahl kann bei Bedarf für einzelne Räume manuell vorgegeben werden.    


22.2

Tabellen aus liNear einfach kopieren und in anderen Programmen einfügen

Tabellen können jetzt ganz einfach in die Zwischenablage kopiert und außerhalb von liNear eingefügt werden. So können Sie z. B. die Ergebnisse der Heizlastberechnung, die Heizkörperauslegung, Geschosstabellen, Tabellen in den Netzberechnungsdialogen oder den Schichtaufbau von Bauteilen inklusive Stoffwerten kopieren und in Microsoft Excel oder anderen Anwendungen weiternutzen.

Alle Tabellen können Sie über die übliche Tastenkombination „STRG“+“C“ kopieren. Die Funktion gilt für alle Tabellen unabhängig vom genutzten Modul. In liNear Building ist zusätzlich in der linken oberen Ecke der Tabelle ein Symbol eingefügt worden. Hier fragt das Programm nach der Ausführung des Befehls, ob der Inhalt der Tabelle mit oder ohne Überschrift kopiert werden soll.


22.2

  • liNearBuilding
liNear Solutions für:

Verbessertes Anzeigen von Bauteilen im CAD-Modell

Die Funktionen zur Anzeige von Elementen aus liNear Building im CAD-Modell und umgekehrt ist grundlegend überarbeitet und verbessert worden. Dies erleichtert die Navigation durch Modell und Berechnung erheblich. Hier werden jetzt sowohl Räume als auch einzelne raumbegrenzende Bauteile farbig hervorgehoben, und zwar unabhängig davon, ob das Element sich im aktuellen Modell oder in einer seiner Verknüpfungen befindet.

Ebenfalls werden die Flächenanteile von Objekten wie Wänden und Decken, die sich durch die Raumzugehörigkeit ergeben, berücksichtigt und bei der Anzeige wird nur der entsprechende Teil des Bauteils im Modell hervorgehoben. Für das Zeigen gibt es dabei zwei Modi: Bei Nutzung des Lupensymbols wird der Befehl einmalig mit dem ausgewählten Element ausgeführt (Lupensymbol) und das Element im CAD-Modell gezeigt. Wenn Sie den fixierten Modus (Lupensymbol mit Stecknadel) aktivieren, werden dauerhaft die in liNear Building ausgewählten Elemente automatisch im CAD-Modell angezeigt, bis der Modus wieder beendet wird.

Die Funktion „einElement aus CAD im Building anzeigen“ (Pipettensymbol) sucht abhängig von der Blickrichtung, in der das Element im CAD-Modell ausgewählt wird, den Raum aus, und zeigt das gewählte Element in diesem Raum im Building an. Somit macht es einen Unterschied, ob Sie eine Türe von der Flurseite oder von der Raumseite wählen.

Neues Features im Video


22.2

  • BuildingHeating
  • BuildingCooling Dynamic
  • BuildingCooling
liNear Solutions für:

Eigene Auslegungsdaten für die Lastberechnungen anlegen

Im Dialog Orte können Sie nun bei Bedarf auch eigene Regionen und Orte mit Auslegungsdaten anlegen, bearbeiten oder löschen. Über die entsprechenden  Buttons bei den Regionen und der Ortsliste öffnet sich ein Dialog, in dem Sie Auslegungsdaten ergänzen oder komplett neu anlegen können. Für jedes Eingabefeld ist ein Tooltip hinterlegt, der kurz beschreibt, für welche Berechnung(en) das jeweilige Feld benötigt wird.   


22.2

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Auslegungsdaten für Russland und Kroatien

Die Auslegungsdaten für die Heizlastberechnung sind für Kroatien ergänzt worden. Ebenfalls sind die Daten für Russland gemäß SP 131.13330.2020 aktualisiert worden.


22.2

  • DesktopWater
liNear Solutions für:

Automatisches Anbinden von Abwasserverbrauchern

Mit der neuen Funktion Bauteile anbinden in der Disziplin Abwasser realisieren Sie jetzt automatisch die Anbindung von Verbrauchern wie z. B. Waschtischen, Duschen, Toiletten etc. an Sammel- bzw. Fallleitungen. Dabei orientiert sich die Anbindung natürlich an den technischen Richtlinien zur Entwässerung. Von den ausgewählten Verbrauchern werden die Rohrleitungen mit passenden Medien gesucht und die Anbindung der Abwasserleitungen inklusive Gefälle automatisch konstruiert. Voraussetzung sind natürlich technisch sinnvolle Rahmenbedingungen bezogen auf Konstruktionshöhen und Abstände, die Anbindungen mit den zur Verfügung stehenden Formstücken auch in der Realität ermöglichen würden.


22.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Verbesserter Querschnittseditor für die Trassenplanung

Um die Planung von Trassenquerschnitten noch komfortabler zu machen, wurde im Querschnittseditor eine „Rückgängig-Funktion“ hinzugefügt. Außerdem können Sie nun Elemente mit der "Entf-Taste" aus Ihrem Layout löschen. Beim Hinzufügen von Rohrleitungen wird jetzt automatisch ein Distanzhalter zu den anderen Rohren eingefügt. Für das Distanzmaß wird dabei die letzte Einstellung übernommen.


22.2

  • liNearDesktop
  • liNearAnalyse
liNear Solutions für:

Zusammenführen von Tabellen in der Parameterverwaltung

Anstatt wie bisher beim Laden einer Definitionsdatei alle im Projekt bestehenden Alias-Einträge zu überschreiben, können Sie jetzt entscheiden, ob diese Einträge ersetzt oder mit der zu ladenden Liste zusammengefügt werden sollen. Damit haben Sie die Möglichkeit einzelne Teillisten dynamisch hinzuzuladen und so die Gesamtliste je nach Projektstatus kontinuierlich zu erweitern. 


22.2

  • liNearDesktop
  • liNearAnalyse
liNear Solutions für:

Erweiterung der Hilfe um empfohlene Vorgehensweisen und Fehlerbehebung

Um Sie noch besser im Umgang mit der liNear Software zu unterstützen, haben wir die Hilfe erweitert. Für die liNear CAD Solutions für Revit finden Sie nun auch „empfohlene Vorgehensweisen“ zur effektiven Nutzung der Funktionen. Sollte es trotzdem einmal zu unerwartetem Verhalten im Umgang mit der Software kommen, hilft ein Blick in die „Fehlerbehebung“. Hier finden Sie für die jeweilige Funktion Lösungsvorschläge, um typische Fehler zu beheben.


22.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Produkt-, Bedien- und Montageräumen im CAD-Browser

Im CAD-Browser können Sie sich jetzt auch die Produkt-, Bedien- und Montageräume von Bauteilen anzeigen lassen, die vom Hersteller definiert wurden. Für eine optimierte Positionierung der Bauteile im Modell werden diese Räume mit übertragen und können dann im Modell je nach Bedarf ein- und ausgeblendet werden. Zusätzlich zu den Produkt-, Bedien- und Montageräumen können Sie jetzt auch das Logo des Herstellers auf den Bauteilen ein- und ausblenden.


22.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Einfügen von Einzelbauteilen bei Multi-Komponenten-Modellen aus dem CAD-Browser

Die einzelnen Bauteile von Produkten, die aus mehreren Geräten bestehen, können Sie jetzt nacheinander auswählen und in das Modell einfügen. Ein typisches Bauteil für solche Produkte sind Wärmepumpen, die in der Regel aus einem Innen- und Außenteil bestehen. Ein gelbes Hinweisdreieck mit Ausrufezeichnen signalisiert Ihnen, dass mehrere Einzelbauteile für dieses Produkt vorhanden sind. Über die Auswahlliste der Darstellung haben Sie dann die Möglichkeit, das nächste einzuzeichnende Bauteil auszuwählen.


22.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Neue Hilfe nun auch für den liNear CAD-Browser

Die Hilfe für den CAD-Browser ist überarbeitet worden und in das moderne Format überführt worden. Analog zur Hilfe liNear Solutions für Revit und Building, finden Sie die Texte nun in einer modernen Browseransicht.


22.2

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Erweiterte Filter- und Editierfunktion im Dialog Räume

Bei umfangreichen Projekten können Sie jetzt die angezeigten Räume über Suchbegriffe noch leichter eingrenzen. Die Filter für Fehler- und Belüftungstypen können ebenfalls kombiniert werden. Über die gefilterte Auswahl mehrerer Räume in der Baumstruktur können Sie diesen Räumen nun gemeinsame Einstellungen zuweisen.


22.2

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Strömungsmechanischer Abgleich von Querschnittsaufteilungen

Eine Querschnittssaufteilung wird oft dort notwendig, wo ein Luftkanal mit seinem Gesamtquerschnitt nicht an einer Stelle durch eine bauliche Situation hindurchgeführt werden kann. In solchen Fällen wird der Kanal in parallele Abschnitte aufgeteilt, die nach dem Hindernis wieder zusammengeführt werden.

Die Kanalnetzberechnung kann solche Situationen jetzt erkennen und perfekt berechnen. Die durch die Querschnittsaufteilung entstandenen Strömungswege werden dabei auch untereinander verglichen. Für jeden einzelnen Strömungsweg wird der Volumenstrom ermittelt, der sich aufgrund des herrschenden Druckverlustes einstellt. Im Berechnungsdialog erkennen Sie die Abschnitte der Querschnittsaufteilung im Bereich der Teilstrecken durch Einrückung und die farbige Markierung der Teilstreckennummern.


22.2

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Strömungsmechanischer Abgleich von Außenanlagen

Bei Außenanlagen mit mehreren Wetterschutzgittern werden nun auch die sich einstellenden Volumenströme an den Gittern berechnet. Die automatische Berechnung ist als Vorgabe aktiviert. Nach wie vor können Sie aber auch manuell Werte eingeben. Dazu entfernen Sie das Häkchen der Option „berechnen“ im Bauteildialog der Wetterschutzgitter und geben den gewünschten Wert an. Der ggf. erforderliche Abgleichdruckverlust für die einzelnen Strömungswege wird natürlich trotzdem ermittelt.


22.2

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Klappenstellung von Wetterschutzgittern vorgeben

Entscheiden Sie sich für ein Wetterschutzgitter mit Abgleichjalousieklappen aus dem liNear CAD-Browser, können Sie jetzt sogar die Klappenstellung für den strömungsmechanischen Abgleich von mehreren Strängen berücksichtigen. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie die Volumenströme vorgeben und die erforderliche Klappenstellung ermittelt wird, oder ob umgekehrt eine Klappenstellung vorgeben und die sich einstellenden Volumenströme ermittelt werden.


22.2

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Berücksichtigung der Schalldaten von Klimazentralgeräten

Bei Klimazentralgeräten, die Sie aus dem CAD-Browser eingefügt haben, werden jetzt auch die technischen Daten der Luftanschlüsse direkt in der Kanalnetzberechnung berücksichtigt. Zum einen wird geprüft, ob Volumenstrom und Pressung mit den Ergebnissen des angeschlossenen Kanalnetzes übereinstimmen. Zum anderen werden für jeden einzelnen Luftanschluss des Gerätes die vom Hersteller angegeben Schallpegel als Quelle für die Schallberechnung genutzt.


22.2

  • AnalysePotable Water
liNear Solutions für: (Kopie 1)

Strömungsteiler: Mehr Automatismus in Dimensionierung und verbesserte Berechnung

In der Konfiguration der Trinkwasserberechnung können Sie jetzt die Option wählen, dass bei der Dimensionierung von Ringleitungen mit Strömungsteilern auf Basis von VDI 3805 Datensätzen die Strömungsform während der Dimensionierung als zusätzliches Kriterium direkt berücksichtigt wird. In diesem Fall wird die Dimension der Ringleitung so lange erhöht, bis ein regelmäßiger Austausch des Wasserinhalts des Rings durch Spüleinrichtungen oder einem ausreichend großen Spitzenvolumenstrom gewährleistet wird. 

Des Weiteren ist die Analyse von Netzen mit Strömungsteilern weiter verbessert worden, sodass die Berechnungszeit verkürzt werden konnte, gleichzeitig aber genauere Ergebnisse bei der Betrachtung der Hygiene erzielt werden.


22.2

  • AnalyseGas
liNear Solutions für:

Integration der TRF 2021 für die Gasrohrnetzberechnung

Unter den Berechnungsvorgaben in der Gasrohnetzberechnung ist jetzt die Berechnung nach den neuen technischen Regeln für Flüssiggas (TRF 2021) ergänzt worden.  


22.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Geschosse einfach kopieren

Auf dem Reiter Editieren ist die Funktion Geschossinhalt kopieren hinzugefügt worden. Damit können Sie alle Elemente eines Geschosses in ein anderes kopieren und sowohl die Architektur als auch Rohrleitungen und weitere Elemente schnell und einfach für gleiche Geschosse übernehmen. Die notwendigen Layer werden mithilfe des Layerschlüssels gleich beim Kopieren angelegt. Im Dialog entscheiden Sie, ob alle Elemente oder nur die sichtbaren Elemente des Geschosses kopiert werden sollen.


22.1

  • AnalyseHeating
  • AnalyseCooling
liNear Solutions für:

Teilnetzstart mit Pumpe in der Heizungs- und Kälteplanung

Um nur bereits erfasste Teilbereiche von Rohrnetzen schon berechnen zu können, steht Ihnen als Ersatz für die Primärseite der Teilnetzstart zur Verfügung. In Heizungs- und Kältenetzen können Sie nun angeben, ob dieses Ersatz-Bauteil auch eine Pumpe enthalten soll.


22.1

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Ansicht der Räume filtern

Im Dialog Räume der Kanalnetzberechnung können Sie jetzt die angezeigten Räume nach verschiedenen Kriterien filtern. So können Sie z. B. nur die Räume anzeigen, die mechanisch belüftet werden sollen oder nur Räume mit Zuluft-Durchlässen. Sie haben auch die Möglichkeit, nach einer bestimmten Fehlermeldung zu filtern und so deren Behebung zu beschleunigen.


22.1

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Grenzwertermittlung von Schadstoffen für die Berechnung des Mindestvolumenstroms

Die Berechnung des Mindestvolumenstroms im Dialog Räume ist um das Verfahren 2 der EN 16798-1 erweitert worden. Das Verfahren 2 ermittelt den Volumenstrom, mit dem der Grenzwert eines beliebigen Schadstoffes eingehalten wird. Beide Verfahren können kombiniert werden. Der jeweils höchste Volumenstrom wird an den Raum als Mindestvolumenstrom weitergegeben.

Im Dialog können Sie die zu berücksichtigten Schadstoffe frei definieren. Die Schadstoffbezeichnung und der Grenzwert werden gespeichert und können so in anderen Räumen oder Projekten genutzt werden. Für den Schadstoff CO2 sind Grenzwerte von drei verschiedenen Normen hinterlegt. Die Freisetzungsrate des CO2s kann abhängig von der Personenanzahl und dessen Aktivität ermittelt werden.


22.1

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Raumweiser Ausdruck der Schallberechnung

Mit dem neuen Ausdruck für Räume aus der Schallberechnung können Sie nun den Nachweis führen, dass der geforderte Schalldruckpegel in jedem Raum eingehalten wird. Im Ausdruck sind die Angaben des Raums für die Akustikberechnung und alle Luftdurchlässe im Raum mit deren Einstellungen aufgeführt. Durch die Auflistung können nun schnell die Durchlässe identifiziert werden, die den größten Anteil am Gesamtpegel haben, sodass Sie bei Nichteinhaltung des geforderten Schalldruckpegels direkt Anknüpfungspunkte haben, wo Verbesserungen in der Anlage den größten Effekt bringen.


22.1

  • AnalyseHeating
  • AnalyseCooling
liNear Solutions für:

Erweiterung der Auswahl an hydraulischen Schaltungen

Die Rohrnetzberechnungen für die Gewerke Heizung und Kälte sind um zwei hydraulische Schaltungen erweitert worden. So können Sie nun auch Drosselschaltungen mit Zweiwege-Regelarmaturen und Einspritzschaltungen mit Durchflussreglern in Ihrer Planung berücksichtigen. Beide hydraulische Schaltungen kommen sehr häufig im Bereich von Kälteversorgungen zum Einsatz.


22.1

  • AnalysePotable Water
liNear Solutions für:

Wahl des spülrelevanten Verbrauchers für Strömungsteiler

Für die korrekte Auslegung eines Strömungsteilers muss der Zustand betrachtet werden, wenn keine Entnahme im Ring vorliegt und der Ring nur durch eine nachgeschaltete Entnahme turbulent durchspült wird. Neben automatischen Spülstationen können auch Verbraucher spülrelevant sein, wenn eine regelmäßige Nutzung sichergestellt wird. Die Berücksichtigung eines spülrelevanten Verbrauchers können Sie nun im Bauteildialog festlegen. Dieser beeinflusst dann das Ergebnis der Prüfung, ob alle vorgeschalteten Strömungsteiler, die über die Datenquelle VDI ausgewählt sind, turbulent durchspült werden.

Die dem Strömungsteiler zugeordneten spülungsrelevanten Verbraucher können nun wahlweise aus dem Verbraucher-Dialog wie aus dem Dialog des Strömungsteilers im Modell angezeigt werden.


22.1

  • DesktopVentilation
liNear Solutions für:

Einfaches Platzieren von Teilnetzstart und -ende in der Lüftungsplanung

Innerhalb der Lüftungsplanung können Sie nun Teilnetzstarts und -enden aus dem Bibliotheks-Tab einfach durch Auswahl des gewünschten Kanals integrieren. Anschließend wird dieser automatisch in der richtigen Größe, Position und 3D-Ausrichtung platziert. Ein nachträgliches manuelles Rotieren oder Schieben ist damit nicht mehr notwendig.


22.1

  • DesktopHeating
  • DesktopWater
liNear Solutions für:

Erweiterung des Behälter-Konfigurators

Sie können dem von Ihnen generierten Behältern jetzt direkt im Konfigurator einen Namen geben, welcher dann auch als Familienname genutzt wird. Des Weiteren wird eine Beschreibung des Behälters als Parameter erzeugt, sodass diese Information direkt im Modell verfügbar ist.

Zusätzlich wird nun auch das berechnete Volumen des Behälters angezeigt. Dieses wird aus den Angaben des Deckeltyps, den geometrischen Abmessungen und den Wandstärken korrekt ermittelt. Die Wandstärken werden auf Basis einer vereinfachten Druckfestigkeitsberechnung vorgeschlagen und können natürlich verändert werden.


22.1

  • liNearDesktop
  • liNearAnalyse
liNear Solutions für:

Automatisches Anwenden von Eigenschaftsänderungen jetzt steuerbar

Ab sofort können Sie selbst entscheiden, ob Änderungen im liNear Eigenschaftsdialog direkt übernommen werden, wenn Sie mit dem Mauszeiger die Dialogfläche verlassen oder ob Eingaben explizit bestätigt werden müssen. Die direkte Übernahme entspricht dem Verhalten im Revit-Eigenschaftendialog.  Um einen höheren Komfort beim Bearbeiten von Eigenschaften zu gewährleisten, können Sie nun in den Optionen einstellen, dass Ihre Eingaben erst mit Klick auf den Button „Anwenden“ übernommen werden.


22.1

  • BuildingCooling Dynamic
liNear Solutions für:

Zeichnen der Kühllastprofile direkt im Diagramm

In den Nutzungs- und Temperaturprofilen können Sie jetzt direkt durch Klicken und Ziehen im Diagramm das gewünschte Profil zeichnen und damit Werte für die Stunden einstellen. Weiterhin ist die Einstellung des Werts direkt im Eingabefeld möglich.


22.1

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Schnelle Navigation aus der Raumliste

In der Heizlast wird jetzt auf allen Gliederungsebenen, wie z.B. auf Geschosseben, die Ergebnisse der Heizlast für jeden Raum angezeigt. In der Übersicht erkennen Sie schnell Ausreißer und können mittels Doppelklicks oder über den Button direkt in den betreffenden Raumdialog wechseln, um Anpassungen durchzuführen. Im Raumdialog finden Sie nun ebenfalls einen Button, um zur vorherigen Raumübersicht zurückzukehren.


22.0

Kompatibilität mit neuesten Autodesk Versionen

Mit der Version 22 werden nun auch die aktuellen Versionen von Autodesk Revit und AutoCAD sowie entsprechenden Verticals unterstützt. Folgende Versionen sind somit kompatibel:

  • Autodesk AutoCAD 2022 – 2019
  • Autodesk AutoCAD Architecture 2022 – 2019
  • Autodesk AutoCAD MEP 2022 – 2019
  • Autodesk Revit 2022 – 2019

22.0

  • liNearAnalyse
liNear Solutions für:

Übernahme von modellierten Dimensionen in die Berechnung

In allen Rohrnetzberechnungen (zur Zeit noch außer Gas) können Sie jetzt die Dimensionen von 3D-Rohrleitungen aus dem Modell übernehmen. Dieses gilt für alle Rohre in Revit und 3D-Rohre aus dem Modul 3D Pipe & Power für AutoCAD und liNear CADinside. Dabei können Sie wählen, ob die Dimensionen von allen Rohren oder von einer Auswahl übernommen werden soll. Die übernommenen Dimensionen werden im Berechnungsdialog fett angezeigt. Nach der Berechnung können Sie sich eventuelle Abweichungen der Dimensionen zwischen konstruiertem und berechneten Rohr anschaulich visualisieren lassen.


22.0

  • liNearAnalyse
liNear Solutions für:

Anzeigen verbundener Teilnetzstart- und -endbauteile

Für die bessere Zuordnung von verknüpften Teilnetzstart- und -endbauteilen kann jetzt im Bauteildialog die Verbindung der Elemente im Modell durch eine Linie dargestellt und dadurch die Zusammenhänge komfortabel visualisiert werden.


22.0

  • AnalyseHeating
  • AnalyseCooling
liNear Solutions für:

Ermittlung des Wasserinhalts von Heizungs- und Kälteanlagen

Der Wasserinhalt von einer Heizungs- und/oder Kälteanlage wird jetzt in der Ergebnis-Übersicht  im Berechnungsdialog ausgegeben und kann im Beschrifter des Erzeugers (z. B. Heizkessel) genutzt werden.


22.0

  • AnalyseVentilation
liNear Solutions für:

Anlagen in der Kanalnetzberechnung schneller finden und auswählen

Im Berechnungsdialog der Kanalnetzberechnung ist ein Filter jeweils für alle Anlagen außenluftseitig und raumluftseitig ergänzt worden. Insbesondere bei komplexen Projekten mit mehreren Lüftungszentralgeräten und einer Aufteilung der Anlagen in die einzelnen Lüftungsarten können Sie so schnell die gewünschte Anlage auswählen.


22.0

  • AnalysePotable Water
  • AnalyseWaste Water
liNear Solutions für:

Summenausdruck der Wassermengen bei Trinkwasserverbraucher und Entwässerungsgegenständen

Die Trink- und Abwasserberechnung ist jeweils um einen Summenausdruck der Verbraucher bzw. der Entwässerungsgegenstände erweitert worden. In diesem Ausdruck werden gleiche Verbraucher zusammengefasst und deren Anschlusswerte angezeigt sowie aufsummiert. Auf diese Weise erhalten Sie eine gute Übersicht der Anlage und haben einen vorbereiteten Ausdruck, der insbesondere für behördliche Genehmigungsverfahren genutzt werden kann.


22.0

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Trassenplanung in frühen Planungsphasen erweitert

Die mit der Version 21 eingeführte Trassenplanung in frühen Planungsphasen ist verbessert worden. Um einen schnelleren Workflow zu ermöglichen, erfolgt die Planung der Querschnitte jetzt in zwei Schritten.

Im ersten Schritt legen Sie die Arten der Rohrleitungen (Zuluft, Vorlauf Heizung, usw.) und zugehörige Dimensionen für die Trasse fest. Diese können Sie dann im zweiten Schritt per Drag&Drop im neuen Querschnittseditor sortieren und positionieren.

Durch die Aufteilung der Schritte Dimensionierung und geometrische Anordnung ist die Trassenplanung noch intuitiver geworden und Änderungen können sehr schnell im neuen Editor umgesetzt werden. Einmal erstellte Querschnitte können Sie speichern und für andere Querschnitte als Vorlage nutzen.


22.0

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Vereinfachte Definition von Gebäudeteilen für die Übergabe an liNear Building

Für eine einfachere Übernahme der Gebäudestruktur in liNear Building können Sie nun im liNear Eigenschaftendialog des MEP-Raums abweichend von der Einstellung der Ebene auch den Gebäudeteil manuell anpassen.

Auf diese Weise können Sie aktiv steuern, wie die Räume in liNear Building einsortiert werden, was insbesondere bei Räumen auf einer Ebene, die sich über mehrere Gebäudeteile erstrecken, hilfreich sein kann.


22.0

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Neuer Koordinationspunkt für den IFC-Export

Für eine bessere Koordination können Sie jetzt in der exportierten IFC-Datei eine neue Konstruktionshilfe ins Modell integrieren.

Dafür ist mit dem IFC-Export-Marker eine eigene Familie erstellt worden, die Sie über die Bibliotheken an eine geeignete Stelle im Modell platzieren können.

Dies erleichtert die Überlagerung der Teilmodelle im IFC-Viewer, wenn unterschiedliche Koordinaten hinterlegt sind und damit die Teilmodelle nicht passend übereinanderliegen. Anhand des Koordinationspunktes kann man diese dann einfach ausrichten.


22.0

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Erweiterung des Beschrifters für Durchbrüche

Der Beschrifter der Durchbruchsvorschläge ist um die Angabe der Höhe ergänzt worden. Hier haben Sie nun die Möglichkeit, den Abstand zu einer gewählten Referenzhöhe anzugeben (z.B. Oberkante Rohfußboden).


22.0

  • liNearBuilding
liNear Solutions für:

Redesign von liNear Building

Die Benutzeroberfläche von liNear Building ist modernisiert worden. Neben einem optischen Update wurden die Bedienelemente vereinheitlicht und die Übersicht verbessert.


22.0

  • liNearBuilding
liNear Solutions für:

Neue Hilfe für liNear Building

Die Hilfe für Building ist komplett überarbeitet und bei der Gelegenheit in ein modernes Format überführt worden.

Analog zur Hilfe der liNear Solutions für Revit, finden Sie die Texte nun in einer modernen Browseransicht. Alle Themen sind im Workflow-Kontext dargestellt und die Inhalte gliedern sich in Handlungsanweisungen, Konzepte und Beschreibung der Oberflächenelemente.

Vor allem mit der leistungsfähigen Suchfunktion gelangen Sie schnell an die richtige Stelle in der Hilfe.


22.0

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Auswahl der Geometrie (Level of Geometry) beim Einzeichnen von VDI-Heizkörpern

Beim Einzeichnen von ausgelegten Heizkörpern von Building ins CAD-Programm können Sie jetzt zwischen drei geometrischen Detaillierungen wählen. In der einfachsten Geometrie wird der Heizkörper wie bisher als Quader dargestellt. Neu hinzugekommen sind die einfache und die detaillierte Geometrie aus der VDI-Definition. Diese Einstellung machen Sie einmalig bei der Auswahl der auszulegenden Heizkörper und können diese später innerhalb der VDI-Optionen anpassen, falls gewünscht. 


22.0

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Auslegung von Fußbodenheizung verbessert

In der Auslegung von Flächentemperierungen wird jetzt das Flächensystem auch bei Fußbodenteilflächen mit unterschiedlichen angrenzenden Temperaturen optional auf der ganzen Fläche des Raums ausgelegt. Je nach gewähltem System ist dies sowohl für Fußboden-, als auch für Wand und Deckensystem möglich.

Die Auslegungsfläche ist somit getrennt von der Fläche der Bauteile, die in der Heizlastberechnung benötigt werden. Dieses ist der Fall, wenn z. B. ein Fußboden eines Raumes an zwei verschiedene beheizte Räume grenzt.

Für die Berechnung der Verluste der Flächentemperierung werden die übergebenen Temperaturen berücksichtigt, die Ausdehnung der Verlegung ist nun aber unabhängig von diesen Flächen.


22.0

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Übersicht der Heizlastergebnisse aller Räume

Für eine schnelle Kontrolle der Raumheizlasten ist auf Projektebene eine Übersicht der Heizlastergebnisse pro Raum hinzugefügt worden. So können Sie schnell Räume mit ungewöhnlich hohen Heizlasten identifizieren und die Eingaben dort gezielt kontrollieren.


22.0

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Bilanzierung von Lufterhitzern in der Heizlast

Die Heizlast eines Raumes kann neben Heizkörpern und/oder Flächenheizkörpern auch teilweise über eine lüftungstechnische Anlage gedeckt werden, in dem die Luft, die in den Raum hineinströmt durch einen Lufterhitzer erwärmt wird.

In der Heizlastberechnung nach EN 12831-1 erkennen Sie nun sofort, welcher Teil der Heizlast bereits von einem Lufterhitzer abgedeckt und welcher für die Auslegung von Heizkörpern und Flächenheizungen zugrunde gelegt wird.

Für die Auslegung der Lufterhitzer in den Lüftungsanlagen werden die Leistungen in dem neuen Ausdruck „Lufterhitzer-Bilanz“ zusammengefasst.


22.0

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Manuelle Eingabe von Räumen jetzt noch einfacher

Die manuelle Erfassung von Räumen für die Heizlastberechnung geht jetzt noch schneller und einfacher. Durch Klicken in ein leeres Feld auf der Geschoss- oder Wohnungsebene öffnet sich ein Kontextmenü zur Auswahl von Raumtypen, welche in den Raumvorlagen hinterlegt sind.

Über die Auswahl werden die Räume direkt erstellt und Sie können anschließend die Abmessungen anpassen, sodass Sie direkt in den Räumen mit der Eingabe der Raumbauteile beginnen können.


22.0

  • BuildingCooling Dynamic
liNear Solutions für:

Filterfunktion für Raumnamen im Raumgruppendialog

In der dynamischen Kühllast können Sie Raumgruppen erstellt, um Gruppen von Räumen einheitliche innere Lasten zuzuweisen.

Für die schnelle und einfache Zuweisung der Räume zu einer Raumgruppe ist im Dialog nun ein Filter ergänzt worden, über den Sie Räume mit gleichen Namen komfortabel filtern und anschließend zu der Raumgruppe hinzuzufügen können.


22.0

Viega – Aktualisierung des Datensatzes

Der Datensatz wurde umfangreich aktualisiert

  • neue Speicher
  • neue Preisliste
  • neue Regelungen
  • Übersetzungen für die Regionen: FRA, NED, RUS

22.0

Schako – Erweiterung des Datensatzes

Der Datensatz ist um neue Durchlässe erweitert worden.

  • Dralldurchlass DQJF
  • Luftdurchlass IGA für große Luftmengen
  • Design-Deckenluftdurchlass CDD
  • Schlitzdurchlass DSCXL für Einbau in Gipskartondecken
  • Schlitzdurchlass DSCXLS 
  • Kombinationsschlitzdurchlass für Zuluft und Abluft COMBIDSC

22.0

Viega – Aktualisierung des Datensatzes

Der Datensatz wurde umfangreich aktualisiert

  • NEU AquaVip-Zirkulations­regulierventil elektronisch
  • Überarbeitung der Anbindesets
  • Korrekturen in der Fußbodenheizung

22.0

Tecalor – Neuer Datensatz

  • Der Datensatz VDI 3805-22 für Wärmepumpen sowie die CAD-Bibliothek sind ab sofort verfügbar.

22.0

Conex Bänninger – Erweiterung des Datensatzes

Der Datensatz ist um neue Rohrsysteme erweitert worden.

  • А-Press Inox 304
  • А-Press Inox 316L

22.0

Oventrop – Erweiterung des Datensatzes

  • Aktueller VDI 3805-17 Datensatz

22.0

Stiebel Eltron – Aktualisierung des Datensatzes

  • Aktueller VDI 3805-23 Datensatz

22.0

Schütz – Aktualisierung des Datensatzes

  • Neue Datanorm

22.0

Wolf – Aktualisierung des Datensatzes

  • Aktueller VDI 3805-22 Datensatz
  • Aktueller VDI 3805-23 Datensatz

22.0

Buderus – Erweiterung des Datensatzes

Erweiterung um Gas-Brennwertkessel Logano plus KB472 und Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB272.


22.0

Kermi – Aktualisierung des Datensatzes

  • Neue Datanorm
  • Update FBH Datensatz

22.0

Oventrop – Aktualisierung des Datensatzes

  • Aktueller VDI 3805-2 Datensatz
  • Update FBH Datensatz

22.0

Uponor – Aktualisierung des Datensatzes

  • Edelstahlrohrsystem
  • Motion Hygienespülsystem

22.0

IVT – Erweiterung des Datensatzes

Erweiterung um Rohrsystem „IVT Edelstahl Presssystem“ für Berechnung, als VDI 3805-29 und als Revit Familien.


22.0

Wolf – Erweiterung des Datensatzes

Der VDI 3805-3 Datensatz ist um 3 Kesselmodelle erweitert worden.

  • CGB-2-68/75/100 Gasbrennwert-Heiztherme (3 Varianten)
  • CGB-2-38/55 (2 Varianten)
  • TGB-2-20/30/40 (3 Varianten)

22.0

Buderus – Aktualisierung des Datensatzes

Umfangreiches Update der CAD-Bibliothek; neue VDI 3805-06 Heizkörper integriert in Building und CAD-Browser


22.0

Weishaupt– Erweiterung des Datensatzes

CAD-Bibliothek:

  • WM Brenner: 2 x WG Brenner, 2 x WM Brenner (Gas), 7 x Zweistoff Brenner
  • WK Brenner: 2 x WKG Brenner (Gas), 2 x Öl Brenner, 1 x WKmono Brenner sowie 4 x Zweistoff Brenner

22.0

Wilo– Aktualisierung des Datensatzes

Neue Pumpendaten integriert


22.0

IMI Hydronic – Aktualisierung des Datensatzes

Neue VDI 3805-02 Heizungsarmaturen integriert

  • Eclipse 300
  • TA Modulator auch in DN 100 bis DN 150

22.0

Resideo – Aktualisierung des Datensatzes

CAD Bibliothek:

  • Blatt 17: 04-2020
  • Blatt 2: 02-2021

22.0

Strawa – Neuer Datensatz

  • Der Datensatz wurde um die dezentralen Wohnungsstationen der Friwara smart WS Reihe erweitert. Zudem sind in der Ausstattungsvariante e-class 18 die neuen EGO Regelantriebe für den intelligenten, vollautomatischen Abgleich der Heizkreise enthalten.

22.0

Oventrop – Erweiterung des Datensatzes

  • Neuerdings steht Ihnen auch der „Optibal W6“ 6-Wege-Kugelhahn innerhalb des Heizungsdatensatzes zur Verfügung.

22.0

Zewotherm – Neuer Datensatz

  • Fortan können Trinkwasser- und Heizungsanlagen mit den ZEWOTHERM Metallverbundrohr-Rohrsystemen »Press PREMIUM« (DN 12 bis 50, Messing) und »Press PPSU« (DN 12 bis 25) ausgelegt werden.

22.0

Wilo – Erweiterung des Datensatzes

  • Der Datensatz wurde um die Modellreihen Stratos GIGA, CronoBloc, CronoLine und VeroLine erweitert und umfasst nun über 1.500 verschiedene Wilo Pumpen.

22.0

IMI Hydronic – Neuer Datensatz

  • Thermostat-Ventil Eclipse 300 mit automatischer Durchflussregelung für sehr große Heizkörper und kleine Temperaturspreizungen
  • Druckunabhängiges Regel- und Regulierventil TA-Modulator in großen Nennweiten von DN 100 bis DN 150

22.0

Wildeboer – Erweiterung des Datensatzes

  • Die Dimensionierungssoftware WiDim wurde nun als fester Bestandteil des Wildeboer Datensatzes integriert.

22.0

Daikin – Neuer Datensatz

  • Der Datensatz für Wärmepumpen ist ab sofort verfügbar

22.0

Vogel&Noot – Aktualisierung des Datensatzes

Der Datensatz wurde umfassend aktualisiert

  • Aktualisieren der Produktgliederung
  • Funkregelung erweitert
  • neue Verteilerschränke und Verteiler
  • Anpassungen Tacker-/ Trockensysteme
  • Option für Rollenaufteilung integriert
  • neue Datanorm ergänzt

22.0

Geberit – Erweiterung des Datensatzes

  • Der Produktdatensatz ist um das FlowFit System erweitert worden, welches somit jetzt in den Rohrnetzen (MMD) verfügbar ist.

22.0

Frese – Neuer Datensatz

Der Datensatz mit mehr als 8.000 Armatur-Varianten zur Regelung von Heizungs- und Kühlanlagen ist ab sofort verfügbar.


22.0

Kermi – Aktualisierung und Erweiterung

Im Datenupdate enthalten sind:

  • x-net Wohnungsstationen
  • der Wärmepumpen-Heizkörper x-flair – ideal für niedrige Vorlauftemperaturen
  • der FBH-Verteiler mit EGO Regelantrieb für den vollautomatischen hydraulischen Abgleich

22.0

Buderus – Aktualisierung

Die CAD Bibliothek wurde aktualisiert. Neben vielen neuen Produkten sind die KB 372 Kaskaden überarbeitet und die Hydraulik-System-Module Logaflow HSM integriert worden. Der Heizkörperdatensatz ist mit dem Update ebenfalls in der aktuellen Version verfügbar.


22.0

Oventrop – Aktualisierung und Erweiterung

Mit dem neuen Versionsstand wurden die Armaturendatensätze für Heizung und Trinkwasser auf Stand gebracht.

  • Neu im Sortiment ist das Kaltwasserzirkulationsventil Oventrop „Aquastrom K“.
  • Speicher, Durchlauferhitzer und Verteiler ergänzen nun die CAD Bibliothek.

21.3

liNear Solutions für:

Allgemeine Verbesserungen


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Neuer Klassifizierungs-Manager für IFC und Kostengruppen

Mithilfe des Klassifizierungs-Managers haben Sie die Möglichkeit, Modellinhalte anhand unterschiedlicher Aspekte zu strukturieren sowie projektweit einheitliche Standards einfach umzusetzen. So können Sie beispielsweise alle Bauteile der Revit-Kategorie „HLS-Bauteile“ eindeutig den Klassen nach IFC 4.1 oder IFC 2x3 zuweisen und verbessern damit deutlich die Qualität Ihres IFC-Exports. Aber auch eigene Klassifikationssysteme sind möglich.

Darüber hinaus bietet diese Funktion die Möglichkeit der Zuweisung von Bauteilen zu Kostengruppen (DIN 276, ÖNORM B1801-1, SN 506 511). Von liNear werden bereits Klassifizierungsschemata für IFC 4.1 und IFC 2x3 sowie für die Kostengruppen nach DIN 276, ÖNORM B1801-1 und SN 506 511 (eBKP) mitgeliefert.

Eine einfache und schnelle Zuordnung ist sehr komfortabel über den abgebildeten Dialog möglich. Viel Zeit und Aufwand spart die automatisierte Klassifizierung von Netzbauteilen in Kombination mit den liNear Netzberechnungen. Mit dem Betätigen der Vorschlagsfunktion (Zauberstab-Button) schlägt das Programm die passenden Klassen bereits vor, die Sie übernehmen aber natürlich auch manuell zuweisen können.

Den Klassifizierungs-Manager finden Sie im liNear Ribbon im Bereich der Interoperabilität.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Zuleitungen bei Flächentemperierung und vereinfachte Darstellung der Kreise

Bei der Verlegung von Flächenkreisen haben Sie jetzt die Wahl, ob die Kreise detailliert oder vereinfacht dargestellt werden sollen. Bei der vereinfachten Darstellung wird für jeden Kreis eine generische Familie ohne raumfüllende Verlegung verwendet. So haben Sie die Möglichkeit, in Räumen mit mehreren Kreisen die Anschlüsse innerhalb des Raums festzulegen und diese an einen Verteiler anzubinden, ohne sich Gedanken über die detaillierte Verlegung der Zuleitungen innerhalb des Raums machen müssen. Die Verwendungen einer einzigen Revit-Familie anstelle der individuellen Verlegung je Raum kann bei umfangreichen Projekten zudem dazu beitragen, die Performance zu verbessern.

Die Flächentemperierungselemente inkl. Zuleitungen und der Zuordnung der Kreise zu den Verteileranschlüssen können dann mit der Funktion Aktualisieren an liNear Building übertragen werden. Bei der Übertragung werden die Konstruktionsflächen, die Systeme, die Verlegemuster und die Verlegeabstände der Flächentemperierungselemente übertragen. Bei Zuleitungen, die durch mehrere Räume gehen, wird auch die Raumzuordnung der Zuleitungen zwecks Wärmebilanz korrekt berücksichtigt. In späteren Planungsphasen mit höheren Detailanforderungen (LOD) kann die vereinfachte Darstellung auf Knopfdruck in eine detaillierte Kreisdarstellung umgewandelt werden.


21.2

  • AnalysePotable Water
  • DesktopWater
liNear Solutions für:

Berücksichtigung von Bauteilgruppen

In der Trinkwasserberechnung können Sie nun auch Revit-Bauteilgruppen nutzen. Insbesondere bei Projekten mit hohem Vorfertigungsgrad können Bauteilgruppen ihre Vorteile ausspielen. Durch die korrekte Berücksichtigung in der Berechnung können Sie nun Dimensionen und Konfigurationen einer ganzen Gruppe von Bauteilen festsetzen, um diese mehrfach in identischer Form zu nutzen. Dafür ist eine Option im Konfigurationsdialog hinzugefügt worden. Ist diese aktiv, werden die gezeichneten Dimensionen innerhalb von Gruppen übernommen, festgesetzt und bei der Dimensionierung nicht mehr verändert. Dies wird ebenfalls bei der Redimensionierung durch den Befehl Nennweiten anpassen berücksichtigt: die Rohrleitungen in Gruppen bleiben im Modell unverändert und die Gruppen damit identisch. Ist die Option inaktiv, wird das Netz wie bisher berechnet und „durch“-dimensioniert.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Erweiterung der Zonierung von MEP-Räumen

Im Bereich Zonierung ist ein Filter für die Anzeige der Räume hinzugefügt worden. Durch die Eingabe eines Suchbegriffs werden nur die Räume angezeigt, deren Name diesen Suchbegriff enthält. Auf diese Weise kann man insbesondere in großen Projekten deutlich schneller die Zonierung anhand der Raumnamen durchführen. Filtern Sie beispielsweise nach „Büro“ erscheinen in der Baumansicht nur Räume mit „Büro“ im Namen, die dann zusammenhängend markiert und einer Zone zugewiesen werden können. Bei bereits zonierten Räumen wird hinter dem Raumnamen jetzt informativ zusätzlich die Zone angezeigt.

Durch den neuen Filter können Sie also sehr schnell Räume im Projekt finden bzw. selektieren um z.B. die Zonierung zu prüfen oder anzupassen. Nach dem Löschen des Suchbegriffs aus dem Eingabefeld werden wieder alle Räume angezeigt.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Neuer Beschrifter für MEP-Räume

In der liNear-Vorlage ist jetzt für MEP-Räume standardmäßig ein neuer Beschrifter eingestellt. Dieser enthält neben Name und Nummer die aus liNear Building übernommenen Solltemperaturen sowie die berechneten Heiz- und Kühllasten. Sie haben die Wahl, ob die Daten für Heizen, Kühlen oder für Beides dargestellt werden. Voraussetzung für die Anzeige der Daten ist die vorherige Übertragung der Werte aus Building.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Erweiterung der Datenübernahme von Architekturräumen

Beliebige Textparameter für Raumname oder Nummer können nun über die Funktion Datenübernahme von Architekturräumen in MEP-Räume übernommen werden. Welche Werte genutzt werden sollen, bestimmen Sie durch die Angabe der Parameternamen in geschweiften Klammern. Anschließend werden diese Werte aus den assoziierten Architekturräume bzw. im Falle einer IFC-Datei aus den IfcSpaces in die Raumnamen und -nummern der MEP-Räume übertragen.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Handhabung von Disziplinen erweitert

Das liNear Control Board erlaubt es jetzt, eigene Disziplinen anzulegen, indem Sie eine vorhandene Disziplin kopieren und die zugehörigen Systeme für Rohre oder Kanäle im Dialog „Systemklassen“ anlegen bzw. zuweisen. Dies ermöglicht auf Ihren Bedarf abgestimmte Disziplinen und macht eine missverständliche Nutzung bestehender Systemklassen, die als „alias-Systemklasse“ genutzt werden, überflüssig.

Darüber hinaus lassen sich nun auch einfach Disziplinen im Control Board für die Anzeige deaktivieren. Dies erhöht die Übersichtlichkeit, wenn nur in wenigen Disziplinen gearbeitet werden.  


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Neuer Befehl für das Platzieren von Flanschverbindungen

Innerhalb des Workflows der Werk- und Montageplanung im liNear Control Board finden Sie nun eine Funktion zur Platzierung von Flanschverbindungen. Sie können Flansche an Rohrenden, an Rohrzubehör oder als Rohrtrennungen positionieren, wobei die Dimension der Flansche natürlich automatisch an die Nennweite der Rohre angepasst wird.

Damit wird eine entscheidende Einschränkung von Revit beim Umgang mit Flanschen in Rohrsystemen deutlich verbessert.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Neuer Befehl für die Vergabe von Positionsnummern

Ebenfalls im Workflow der Werk- und Montageplanung im liNear Control Board gibt es jetzt eine neue Funktion für die Vergabe von Positionsnummern. Über diese Funktion können Sie schnell und einfach jedem Bauteil Positionsnummern für bis zu drei unterschiedliche Anwendungsfälle zuweisen. Dabei können Sie die Nummern sowohl mit Prä- und Postfix versehen, als auch Unternummernkreise (wie 100.2 oder 96.c) nutzen.

Die Optionen im Dialog erlauben es u.a. die Reihenfolge der automatischen Nummernvergabe zu beeinflussen sowie festzulegen, ob gleiche Bauteile auch gleiche Positionsnummern erhalten sollen. Über den Button Überprüfen können Sie schließlich feststellen, welche Bauteile im Projekt noch nicht positioniert sind.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Befehl für Schuss-/Lieferlängen im Control Board verschoben

Aufgrund der logischen Zuordnung in den Workflow Werk- und Montageplanung ist der Befehl für das Aufteilen von Rohren und Kanälen in Schuss- bzw. Lieferlängen nun dort zentral verfügbar. In der Folge wurde dieser Befehl aus dem Konstruktionsbereich der einzelnen Gewerke entfernt.


21.2

  • DesktopVentilation
liNear Solutions für:

Mehr Logik in der Erstellung von Rechteckkanalformstücken

Die Familien der Übergangsformstücke von einem rechteckigen auf einen rechteckigen, runden oder ovalen Kanal unter Nutzung der neutralen liNear Kanalklasse sind überarbeitet worden. Für die Übergänge wird nun eine Mindestlänge auf Basis eines maximalen Winkels berücksichtigt. Die Länge der Formstücke ergibt sich dann entweder aus der Mindestlänge oder aus der eingegebenen Länge (l), wenn dieser Wert größer ist. Dies führt durch die Vermeidung von sehr kurzen Formstücken mit extremen Winkeln zu deutlich druckverlustärmeren Übergängen in Ihrer Planung.


21.2

  • liNearAnalyse
liNear Solutions für:

Nennweiten anpassen für Teilnetze

Die Funktion Nennweite anpassen kann jetzt analog zu unseren Lösungen auf AutoCAD auch auf einem Netzabschnitt durchgeführt werden. Bei dem Klick auf die Funktion können Sie auswählen, ob die Anpassung für das gesamte berechnete Netz oder nur auf einen ausgewählten Teil angewendet werden soll. Insbesondere bei sehr großen Projekten hat dies auch einen entscheidenden Performancevorteil, da Sie bei Teilnetzbetrachtungen nicht mehr das ganze Netz redimensionieren müssen, sondern abschnittsweise arbeiten können.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Ersetzen aller Bauteile eines Types aus dem liNear CAD Browser

Spätestens im Zuge der Ausführungsplanung und der damit einhergehenden Erhöhung des LOD entsteht die Anforderung, neutrale Bauteile durch reale Herstellerbauteile zu ersetzen. Um diesen Prozess auf Revit deutlich zu beschleunigen, gibt es nun die Funktion Alle Ersetzen im liNear CAD Browser.

Nach der Aktivierung des Befehls wählen Sie ein Bauteil in Revit aus und das Programm ermittelt alle Bauteile der Familie im Modell mit gleicher Dimension, um diese dann in einem Schritt gegen das gewählte Bauteil aus dem CAD-Browser zu ersetzen. Natürlich steht Ihnen nach wie vor die Möglichkeit des Einzeltausches über den Befehl Ersetzen zur Verfügung.

21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Mehrfaches Platzieren von Bauteilen aus dem CAD Browser

Die Funktionen Platzieren und Ersetzen im CAD-Browser wurden verbessert und ermöglichen Ihnen nun, das gewählte Bauteil mehrmals im Modell einzufügen, ohne den Befehl neu starten zu müssen. Der Platzierungsbefehl bleibt also aktiv und kann nach Einfügen des letzten Bauteils mit der ESC-Taste beendet werden.


21.2

  • AnalyseHeating
  • AnalyseCooling
liNear Solutions für:

Berechnung von 6-Wege-Ventilen

Insbesondere im Zusammenspiel mit Deckenheizungen bzw. Deckenkühlungen kommen zunehmend 6-Wege-Ventile zum Einsatz. Diese können nun auch innerhalb der Rohrnetzberechnung berechnet werden. Mit diesen Ventilen bauen Sie Ihre Systeme exakt so wie in der Realität, und können danach sowohl heizungsseitig als auch kälteseitig rechnen.

Dafür stehen Ihnen neutrale und auch herstellerspezifische 6-Wege-Ventile mit einem VDI-Datensatz nach VDI 3805 Blatt 2 von 2016 zur Verfügung. Über den Dialog Armaturen Vorauswahl können den Bauteilen die gewünschten Ventildaten zugeordnet werden. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Ventilen mit und ohne Regelgruppe. Damit die Teilstrecken hinter dem 6-Wege-Ventil von beiden Disziplinen erfasst und berechnet werden können, sind die Systemklassen (Revit) bzw. Medien (AutoCAD) Heizung/Kälte Vorlauf und Heizung/Kälte Rücklauf ergänzt worden.


21.2

  • liNearAnalyse
liNear Solutions für:

Bauteile individuell benennen

Auf vielfachen Kundenwunsch wurde nun die Möglichkeit der individuellen Umbenennung für alle Bauteile in Rohrnetzen realisiert. Damit können Sie ab sofort über jeden Bauteildialog eigene Bezeichnungen vergeben. Diese werden dann sowohl für den Berechnungsdialog als auch in den Stücklisten genutzt. Über einen Reset-Button neben dem Eingabefeld kann die Bezeichnung jederzeit wieder auf die ursprüngliche, automatisch vergebene zurückgesetzt werden.


21.2

  • AnalyseHeating
liNear Solutions für:

VDI 2072 zur Berechnung der Gleichzeitigkeit von Wohnungsstationen

Für die Berechnung der Gleichzeitigkeit von Wohnungsstationen im Heizungsrohrnetz ist das Verfahren nach VDI 2072 ergänzt worden. Dieses finden Sie neben allen bereits vorhandenen Berechnungsverfahren im Dialog Wohnungs- und dezentrale Frischwasserstationen.


21.2

  • AnalyseHeating
liNear Solutions für:

Berechnung der Zapfrate von Wohnungsstationen auf Basis der DIN 4708 oder VDI 6003

Innerhalb des Assistenten für Frischwasser- und Wohnungsstation ist im Dialog Anforderungen Trinkwasser die Berechnung der Zapfrate auf Basis der DIN 4708 oder VDI 6003 integriert worden.

Damit erhalten Sie nun die Möglichkeit, vor der Konstruktion des Trinkwassernetzes für die Wahl einer geeigneten Wohnungs- oder Frischwasserstation eine normgerechte Zapfrate zu bestimmen.


21.2

  • AnalysePotable water
liNear Solutions für:

VDI 6003 zur Ermittlung der Ausstoßzeiten

Die Berechnung der Ausstoßzeiten ist um das Verfahren der VDI 6003 erweitert worden. Hierbei definieren Sie in der Konfiguration die geforderte Komfortstufe und das Programm überprüft für jeden Verbraucher, abhängig von seiner Art (Waschtisch, Dusche, usw.), die Einhaltung der erforderlichen Ausstoßtemperatur und -zeit.


21.2

  • AnalysePotable Water
liNear Solutions für:

Unterstützung einer Vorrangschaltung für Trinkwasserspeicher

Zur Optimierung von Heizungsanlagen wurde in der Rohrnetzberechnung Heizung jetzt auch die Vorrangschaltung für die Erwärmung von Trinkwarmwasserspeichern implementiert.

Durch den Einsatz einer solchen Schaltung wird während der Aufheizphase des Warmwasserspeichers die Wärmeversorgung der Heizkörper „unterbrochen“. Die Rohre vom Heizkessel bis zum Umschaltventil der Vorrangschaltung werden dabei für den jeweils größeren Massenstrom (im Regelfall für die Trinkwassererwärmung) dimensioniert, anstatt für die Summe beider Massenströme.



21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Zwischengespeicherte Bauteile im CAD Browser bereinigen

In der Liste der zwischengespeicherten Bauteile z. B. aus dem Trox Easy Product Finder oder aus SCHAKOLuft können jetzt einzelne Einträge über den Löschen-Button entfernt werden, z.B. um die Übersichtlichkeit zu verbessern.


21.2

  • liNearDesktop
liNear Solutions für:

Erweiterung des IFC-Exports – Optionaler Ausschluss von Systemen

Per Definition enthalten IFC-Dateien neben den Definitionen aller Einzelbauteile auch Informationen zu den übergeordneten Systemzusammenhängen.

Da die Ausgabe von Systemen beim IFC-Import mancher Programme zu Problemen geführt hat, können Sie diese nun wahlweise für den Export deaktivieren.

Hinweis: Wir empfehlen aber weiterhin den IFC-Export inklusive der Systeme (IfcSystem), um diese mit all ihren Bestandteilen auch in empfangenden Plattformen ein- und ausblenden zu können sowie die Navigation zu erleichtern. Beispielsweise ist es so möglich, innerhalb der IFC nur die "Zuluft" zu betrachten. Nur im Problemfall wäre das Deaktivieren eine Möglichkeit, Defizite im IFC-Import auf der Gegenseite zu umgehen.


21.2

  • DesktopHeating
liNear Solutions für:

Neue Funktionen beim Zeichnen von Zuleitungen in der Flächenheizung

Beim Zeichnen der Zuleitungen von Flächentemperierungssystemen gibt es nun im Kontextmenü zusätzlich zu "Ende" die Funktion "Ende (+Verteileranschluss)".

Analog zur bisherigen Funktion beendet dieser Befehl die Zuleitung am zuletzt gewählten Punkt, ergänzt diese jedoch noch um eine "Leitungsverlängerung" des Vor- und Rücklaufs bis zum Verteiler.

Insbesondere bei komplexen Leitungsverläufen erleichtert dies die Leitungsführung in der Wand. Bisher wurde nur das letzte Teilstück senkrecht nach oben zum Verteiler geführt. Nun können Sie Zuleitungen beispielsweise von der Decke aus seitlich neben dem Verteiler herunterführen und direkt unterhalb des Verteilers anbinden lassen. Die zusätzliche Rohrlänge wird selbstverständlich auch innerhalb der Leistungs- und Druckverlustberechnung berücksichtigt.


21.2

  • BuildingCooling Dynamic
liNear Solutions für:

Jahressimulation in liNear Building Cooling Dynamic integriert

liNear Building Cooling Dynamic ist um die Berechnung einer Jahressimulation erweitert worden. Mit den Testreferenzjahren des Deutschen Wetterdienstes können Sie nun die benötigten Heiz- und Kühlleistungen für jede Stunde des Jahres ermitteln.

Im Zuge der Erweiterung wurde die gesamte Programmoberfläche optimiert, um beispielsweise das Anlegen und Verwalten von Profilen für Temperaturen, Nutzungen usw. zu vereinfachen. Außerdem sind die Positionen und Bezeichnungen einzelner Oberflächenelemente optimiert worden.


21.2

  • BuildingHeating
liNear Solutions für:

Schweizer Heizlastberechnung nach SIA 384/2 integriert

Unter den Berechnungsgrundlagen steht nun auch die Berechnung nach der Schweizer Heizlastnorm SIA 384/2 zur Verfügung.