Zum Inhalt springen

liNear aktuell - Unsere Hauszeitschrift rund um liNear und die TGA-Branche

Unsere Hauszeitschrift liNear aktuell ist bereits seit Jahren eines der zentralen Instrumente um Sie über alle Neuheiten sowohl über unsere Software als auch die TGA Branche zu informieren.


Mit über 22.000 Abonnenten ist es eine der auflagenstärksten Zeitschriften der ganzen TGA-Branche.

Tragen Sie sich als Abonnent ein und erhalten Sie kostenlos unsere halbjährige Zeitschrift. Alternativ können Sie die liNear aktuell auch hier herunterladen.

Kostenlos für die liNear aktuell registrieren


Ja, ich möchte bis auf Wiederruf die Zeitschrift linear aktuell kostenlos erhalten.

liNear aktuell Bestellung

Ihre Daten

liNear aktuell

Hier können Sie die letzten Ausgaben unserer Hauszeitschrift liNear aktuell herunterladen.

Kostenfreie Downloads

Beschreibung:

Liebe Leserinnen und Leser,

die Auftragsbücher aller in der TGA-Branche beheimateten Unternehmen sind voll und die Suche nach Fachpersonal wird immer schwieriger. Es fehlt an vielen Stellen die Zeit und die notwendige Entlastung für die Bewältigung der täglichen Aufgaben. In solchen Zeiten ist es immens wichtig die richtigen Werkzeuge zu verwenden, um die Effiezienz signifikant zu steigern. Unsere neue Version 19 kommt mit Slogans wie: „Workflow statt Workaround“ und „BIM wird Effizienz“ und setzt genau dort an. Lesen Sie auf den Seiten 8–13 den Artikel meines Kollegens Javier Castell Codesal über seine Highlights der V19. Sie werden sicherlich überrascht sein, welch enormer Produktivitätsschub mit der neuen Version einhergeht.

LOD, LOI oder LOG? Was genau ist denn nun gemeint? Nicht selten herrscht Verwirrung darüber, was hinter den häufig genutzten BIM-Begrifflichkeiten steckt. Wir gehen auf den Seiten 18–23 darauf ein und ordnen die einzelnen Detaillierungsstufen den Leistungsphasen nach HOAI zu, um Ihnen eine Orientierungshilfe zu geben. 

Ein weiterer Fachartikel aus unserem Hause beschäftigt sich mit dem Vergleich der beiden Berechnungsverfahren zur Ermittlung der Kühllast: VDI 2078 vs. ASHRAE. Auf den Seiten 46–51 werden die Unterschiede dieser beiden Berechnungsverfahren erläutert (beide stehen wahlweise in liNear Building zur Verfügung).

An dieser Stelle möchte ich Sie alle herzlich einladen, sich auf unserer diesjährigen Roadshow über all diese Themen aus erster Hand zu erkundigen. Unter dem Motto „Software meets Automotive“ gastieren wir im November in 6 Städten, u.a. in den Werken von Porsche in Leipzig und Audi in Neckarsulm und Ingolstadt. Neben einem interessanten Rahmenprogramm erhalten Sie wertvolle Informationen rund um die liNear Produkte und in diesem Jahr einen Fachvortrag zur neuen Heizlastberechnung EN 12831-1 und dem für 2019 erwarteten deutschen Beiblatt (DIN SPEC 12831-1). 

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß bei der Lektüre dieser Ausgabe der liNear aktuell.

Jürgen Frantzen
Geschäftsführer

Letzte Änderung:
11.10.2018
Dateigröße:
17.36 MB
Dateiformat:
pdf
Beschreibung:

Liebe Leserinnen und Leser,
in der letzten Ausgabe der liNear aktuell berichteten wir u. a. über die Tätigkeiten des Competence Center BIM e.V. Aachen und über das BIM-Positionspapier des BDH. Auch in dieser Ausgabe spielt Building Information Modeling natürlich erneut in diversen Artikeln eine Rolle. So berichten wir z. B. über die Resonanz des in den Räumlichkeiten der liNear abgehaltenen BIM-Cafés (Seite 48) – einer überregionalen Diskussionsplattform ausgerichtet durch den CC-BIM e. V. Aachen, und über die Teilnahme der liNear an einem BIM-Workshop in Wien im Rahmen der Messe „Bauen & Energie“ (Seite 42). Im Mittelteil der Ausgabe (ab Seite 26) erwartet Sie ein Klappteil über den Leistungsumfang der liNear Softwarepalette. Wir erläutern das Zusammenspiel und die Funktionsweise der einzelnen Module und deren Verwendung in allen Leistungsphasen. Sicherlich eine interessante Lektüre – nicht nur für diejenigen, die gerade auf der Suche nach neuer TGA-Software sind. Bekannterweise ist Deutschland ein Land mit enormer Normendichte und im Moment trifft es einmal mehr die TGA-Branche. Mit der Novellierung der EN 12831 im September letzten Jahres wächst die Verunsicherung bei den Anwendern. Wie rechne ich meine Projekte? Neue Norm, aber kein nationaler Anhang? Wir bringen Licht ins Dunkel auf den Seiten 12–15. Eins bereits vorweg: Es gibt keinen Grund zur Panik. Die bekannte Rubrik „Tipps und Tricks“ finden Sie auf Seite 38–39, diesmal mit dem Thema „Hardware für AutoCAD und Revit“. Der Branchenview versorgt Sie auf den Seiten 16–19 in gewohnter Weise mit Neuigkeiten rund um die liNear Industriepartner. Wer sich live von der Leistungsfähigkeit der liNear Produkte überzeugen möchte, der findet uns vor Ort auf einer der anstehenden Regionalmessen in Essen (SHK) und Nürnberg (IFH) sowie in Österreich auf der Energiesparmesse in Wels. Verpassen Sie nicht im Feuilleton auf den Seiten 44–47 die Berichterstattung fernab der TGA über den RWTH Campus in Aachen.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Ihr Jürgen Frantzen

Geschäftsführer

Letzte Änderung:
27.02.2018
Dateigröße:
16.63 MB
Dateiformat:
pdf
Beschreibung:

Liebe Leserinnen und Leser,
unaufhaltsam nähern wir uns dem Jahresende und irgendwie bleibt bei uns allen der Eindruck zurück: 2017 war ein enorm regenreiches Jahr ohne richtigen Sommer. Das
mag für einige Regionen Deutschlands durchaus zugetroffen haben, aber sicher nicht für das Rheinland. Der Rheinländer als solcher ist eine Frohnatur und für seine stets gute Laune bekannt. Und zum guten Ende sieht man hier dennoch alles positiv, ganz gleich ob es gerade regnet, schneit oder stürmt. So könnte man jetzt denken, der viele Regen der vergangenen Monate sei der Grund gewesen, der Stadt Essen den Titel „Grüne Hauptstadt 2017“ zu bescheren. Was es tatsächlich mit diesem Titel auf sich hat, lesen Sie auf den Seiten 48-53.
Neben diesem überaus interessanten Feuilleton bieten wir Ihnen in dieser Ausgabe unseres Branchenmagazins ebenfalls wieder einige hilfreiche Tipps & Tricks im Umgang mit unseren Produkten – bestimmt nicht nur für Neueinsteiger interessant, auch die „alten Hasen“ können hier profitieren. Sie lesen auf Seite 30-33 wie Sie Stolpersteine im täglichen Workflow vermeiden und auf Seite 36-43 finden Sie einen umfangreichen Revit-Workshop rund um das Thema „Trinkwasserrohrnetze erstellen“.
Das Thema BIM wird durch einen Beitrag des CC-BIM e.V. Aachen behandelt. Mit frischem Blick wird hier die BIM-Story einmal aus der Sicht eines unabhängigen Vereins geschildert. Das BIM-Positionspapier des BDH und VDMA findet ebenfalls Platz in dieser Ausgabe, um Ihnen einen Überblick zum Thema BIM aus Sicht des Bundesverbandes zu geben. Building Information Modeling stand auch im Zentrum der 8. liNear Partnership Conference, welche im September im niederländischen Vaals stattfand. Einen Bericht zur dieser Veranstaltung für liNear Partner aus der Industrie finden Sie auf den Seiten 10 bis 12.
Der Branchenview ab Seite 20 informiert Sie über neue Trends der Industrie, in dieser Ausgabe zusätzlich auf den Seiten 26 bis 29  mit einem Herstellerbericht der
Firma Roth, sowie mit einem Beitrag der Firma Strawa Heizungstechnik auf den Seiten 32 bis 35. Und selbstverständlich darf eine Übersicht über alle in naher Zukunft anstehenden Termine nicht fehlen. Die liNear ist auch in diesem Jahr für Sie vor Ort präsent – im Rahmen der liNear Roadshow präsentieren unsere Außendienstmitarbeiter Ihnen alle Neuigkeiten live vor Ihrer Haustüre – die Terminübersicht befindet sich auf Seite 9, anmelden lohnt sich auf jeden Fall.
Zusätzlich zur traditionellen Roadshow informieren wir Sie in monatlichen Webinaren, die Sie ganz bequem von Ihrem Schreibtisch aus verfolgen können. Mit mehreren hundert Teilnehmern waren die ersten Veranstaltungen ein voller Erfolg und zeigen das große Interesse an dieser digitalen Informationsquelle. Eine Übersicht der nächsten Webinare finden Sie auf Seite 13.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Ihr Jürgen Frantzen
Geschäftsführer

Letzte Änderung:
16.10.2017
Dateigröße:
19.05 MB
Dateiformat:
pdf
Beschreibung:

Liebe Leserinnen und Leser,

bevor ich mich den Themen widme, die zeitlich noch vor uns liegen, möchte ich zuvor noch den Blick auf das zurückliegende Jahr lenken. 2016 war für liNear ein sehr ereignisreiches Jahr, das mit dem Bezug des neuen Firmengebäudes – endlich wieder genügend Platz für alle und Ausbaureserven für Neue(s) – einen krönenden Abschluss gefunden hat! Lassen Sie sich dazu ab Seite 50 informieren: Angefangen von den Plänen der Bauherren über die Umsetzung des repräsentativen Bauvorhabens bis hin zur Einrichtung der Räumlichkeiten. Immer mit Blick auf gute Arbeitsatmosphäre mit guten Kommunikationsmöglichkeiten. Ein weiteres aufregendes Thema des letzten Jahres war das Erscheinen unserer aktuellen Programmversion. Zwar mit Verzögerung ausgeliefert, aber das mit einem Rekord an neuen Funktionalitäten: Vierzig Seiten „What’s New“ sprechen für sich! Auf Seite 8 geben wir Ihnen dazu einen Überblick und bereits jetzt eine Vorschau auf unsere Version 18.

Ein wichtiger Schwerpunkt der nächsten Jahre wird das Thema BIM bleiben. Wir sind zwar „ready for BIM“, aber BIM ist – zumindest in der praktischen Umsetzung – noch nicht ganz „ready“. Fertige Konzepte, die sich aus der Schublade ziehen lassen, gibt es nicht. Wer welche BIM-relevanten Daten zu welchem Zeitpunkt mit welcher Benennung haben sollte, wird aktuell genauso diskutiert, wie die Frage, welche Daten denn grundsätzlich BIM-relevant sind. In der Konsequenz werden diese grundlegenden Dinge projektweise definiert und erfordern damit von allen Beteiligten – und nicht zuletzt von der Software – ein hohes Maß an Flexibilität.

Unsere Rolle in dieser Entwicklung sehen wir vor allem darin, den Anwender bei der Umsetzung dieser Aufgaben zu unterstützen – egal wie der BIM-Prozess in seinem aktuellen Projekt definiert ist. Daher freuen wir uns mit dieser Zeitung wieder neue und einzigartige Werkzeuge vorstellen zu können – nicht nur für Revit. Auch der Branchenview mit doppelt so vielen neuen liNear-Kooperationspartnern aus der Industrie (ab Seite 24) zeigt den Trend auf, denn BIM ist ohne Daten realer Produkte nicht umsetzbar.

Wer sich selber ein Bild davon machen möchte, kann das beispielsweise auf der diesjährigen ISH in Frankfurt vom 14. bis 18. März 2017 in Halle 6.0 am Stand B97 machen. Ich freue mich darauf, Sie an unserem Stand willkommen zu heißen und Sie persönlich kennenzulernen.

 

Ihr

Javier Castell Codesal

Geschäftsführer

Letzte Änderung:
07.06.2016
Dateigröße:
13.05 MB
Dateiformat:
pdf
Beschreibung:

Liebe Leserinnen und Leser,

 

die TGA-Branche vollzieht gerade einen Wandel – besonders die Arbeitsmethodik im Hinblick auf die CAD-Planung. Das große Schlagwort ist BIM – „Building Information Modeling“ und die damit einhergehende neue Arbeitsweise wird unsere Branche noch einige Zeit beschäftigen und nachhaltig verändern. Dies zu unterstützen und Ihnen die passenden Werkzeuge zur Verfügung zu stellen ist eine unserer Hauptaufgaben.

 

Klassische Arbeitsmethoden haben allerdings nach wie vor ihre Berechtigung, denn nicht in jedem Projekt ist BIM als Arbeitsmethode bereits verankert. Wir haben im letzten Jahr unsere Entwicklungskapazität durch neue Mitarbeiter nahezu verdoppelt. Neue Produkte wie Autodesk REVIT werden unterstützt und zeitgleich bewährte Produkte auf Basis von AutoCAD und liNear CADinside weiterentwickelt und verbessert – diese breite Produktbasis garantiert, dass die Marke liNear auch in den nächsten Jahren für Nachhaltigkeit und hohen Technologiestandard einsteht. Wir sind und bleiben ihr zuverlässiger Engineering-Partner für alle Aufgabenstellungen rund um CAD und technische Berechnungen in der TGA.

 

Diese Ausgabe bietet Ihnen die Möglichkeit mit der Teilnahme an unserer Umfrage (Seite 4) künftige Entwicklungen aktiv mitgestalten zu können. Des Weiteren finden Sie auf Seite 14 wichtige Tipps und Tricks zum richtigen Umgang mit der dynamischen Kühllastberechnung und einen Workshop zum Arbeiten mit Revit (Seite 32). Neben aktuellen Neuigkeiten zu den liNear-Produkten (Seite 8) und zwei interessanten Kundenprojekten lesen Sie im Feuilleton diesmal ein interessantes Stadtportrait über Aarhus, die Kulturhauptstadt 2017.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

 

Ihr

 

Jürgen Frantzen

Geschäftsführer

Letzte Änderung:
06.06.2016
Dateigröße:
9.00 MB
Dateiformat:
pdf
Letzte Änderung:
03.12.2015
Dateigröße:
8.57 MB
Dateiformat:
pdf
Letzte Änderung:
01.03.2015
Dateigröße:
10.32 MB
Dateiformat:
pdf
Letzte Änderung:
01.11.2012
Dateigröße:
4.67 MB
Dateiformat:
pdf
Letzte Änderung:
01.03.2012
Dateigröße:
4.38 MB
Dateiformat:
pdf
Letzte Änderung:
01.11.2011
Dateigröße:
7.52 MB
Dateiformat:
pdf
Letzte Änderung:
01.03.2011
Dateigröße:
3.68 MB
Dateiformat:
pdf
Dateigröße:
7.66 MB
Dateiformat:
pdf