Zum Inhalt springen
liNear Building Cooling V20

Kühllastberechnung
nach VDI 2078 Kurzverfahren

liNear Building Cooling – Kühllastberechnung nach dem vereinfachten Verfahren

Für die Ermittlung der Kühllast eines Gebäudes muss ein physikalisches Modell des Gebäudes, angefangen von den U-Werten oder Baustoffen, den Raumbauteilen, der geometrischen Aufteilung in Geschosse und Räume bis hin zu Temperaturen strukturiert erfasst werden. liNear Building hält viele Eingabehilfen wie Tabellen, Norm-Verweise, Kopierfunktionen, Schnellauslegungen etc. bereit, um diesen Prozess optimal zu gestalten.

Dabei bietet Ihnen das Programm aber gleichzeitig die notwendige Flexibilität, Änderungen während des Baufortschritts mit minimalem Aufwand einzupflegen und die Berechnung zu aktualisieren. Neben der Kühllastberechnung nach VDI 2078 (erweitertes Kurzverfahren) bieten wir Ihnen mit dem Modul liNear Building Cooling Dynamic auch das dynamische Berechnungsverfahren nach VDI 2078 und nach ASHRAE an.

Highlights

Kühllastberechnung nach VDI 2078 (Erweitertes Kurzverfahren) inkl. Flächenkühlung nach EN 1264 und EN 15377

Berechnung nach dem erweiterten Kurzverfahren über den 24 Stunden-Tagesverlauf mit automatischer Berechnung der Verschattung. Ergebnisse können pro Projekt, Geschoss oder auch pro Raum abgerufen werden. Nutzen Sie die vorhandenen Datensätze der führenden Hersteller von Flächenheiz- und Kühlsystemen. Variable Systemaufbauten mit detaillierter Leistungsdatenermittlung nach EN 15377 werden ebenso unterstützt sie die Berechnung von Wand- und Deckenkühlung. Selbst Betonkerntemperierung und Modulsysteme können ausgelegt werden.


Vordefinierte Orte als Klimazone wählen oder neue definieren

Um realistische Ergebnisse zu erhalten, ist die Klimazone eines Objektes relevant. Wählen Sie entweder aus der großen Auswahl bereits angelegter Orte aus der ganzen Welt eine Klimazone oder definieren Sie neue Orte und Zonen.


Raumtemperatur konstant oder außentemperaturabhängig nach DIN 1946-2

Die Raumtemperaturen können wahlweise konstant oder auch nach DIN 1946-2 gleitend definiert werden.


Weitere Funktionen

  • Automatische Übernahme der Gebäudedaten aus dem CAD
  • Einfaches Erstellen und Kopieren von Bauabschnitten, Geschossen, Wohnungen und Räumen zur schnellen Erfassung
  • Übernahme und automatisches Ein­zeichnen der ausgelegten Bauteile ins CAD inklusive ­Beschriftungen
  • Parametrisches Datenmodell für leichte Änderungen über alle Module
  • Umfangreiche Baustoffbibliothek zur Definition von Bauteilen
  • Schnelle und einfache Berechnung der U-Werte
  • Möglichkeit zur Erstellung von Standardbauteilen für die beschleunigte Eingabe
  • Komplette Materialzusammenstellungen
  • ASD-, Excel-, GAEB- und UGS-Export