Das Engagement für soziale und nachhaltige Projekte ist uns eine Herzensangelegenheit. Aus diesem Grund unterstützen wir Einrichtungen, die sich um Kinder, Kranke und Bedürftige kümmern. Darüber hinaus leisten wir unseren Beitrag in Richtung CO2-Neutralität und Müllvermeidung. Lassen Sie sich von unserer Arbeit inspirieren.

Ingenieure ohne Grenzen e. V. 

Hand in Hand etwas Gutes tun: Die gemeinnützige Arbeit von Ingenieure ohne Grenzen e. V. beeindruckt liNear immer wieder aufs Neue. Wir freuen uns, mit unserer Dezemberaktion 5 % vom Softwareumsatz aufgerundet auf 70 000 €, zu spenden und damit die großartige Arbeit der vielen Ehrenamtlichen erneut unterstützen zu können. Ein großes Dankeschön auch an unsere Kunden, die mit ihrer Entscheidung für liNear diesen Beitrag ermöglicht haben. Zur Scheckübergabe durften wir Herrn Kurt Saygin, ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender von Ingenieure ohne Grenzen e. V., bei uns in Aachen begrüßen. Weitere Informationen zum Projekt unter 
www.ingenieure-ohne-grenzen.org/de

Osteogenesis imperfecta (Glasknochen) Betroffene e. V.

Die inzwischen über 1 000 Mitglieder zählende Deutsche Gesellschaft für Osteogenesis imperfecta (Glasknochen) Betroffene e. V. (DOIG) wurde 1984 gegründet und ist mit ihren sechs Landesverbänden bundesweit organisiert. Zu ihren Mitgliedern zählen Betroffene, Angehörige, Ärzte sowie weitere Spezialisten aus unterschiedlichen Fachdisziplinen. Hauptaufgabe ist die Unterstützung der Betroffenen und ihrer Angehörigen durch Beratung und überregionale Vernetzung für Therapie und zum Informationsaustausch. Ein überaus wichtiger Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität aller Betroffenen, den wir gerne unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter         
www.oi-gesellschaft.de


Spendenprojekt Malawi

liNear baut eine Schule in Afrika. Dieser Vorschlag wurde im Rahmen der Überlegungen zur liNear-Spendenaktion gemacht. Mithilfe der Bücherbörse Köln e.V. und der abc-Gesellschaft haben wir den Bau einer Grundschule in Malawi realisiert. Der Bau der neuen Grundschule erleichtert den Kindern des Dorfes den Zugang zur Bildung in ihrer Reichweite. Dadurch wird die Analphabetenrate in der Region verringert und einhergehend damit werden auch weitere Probleme gelöst: Auf lange Sicht werden die gebildeten Menschen aus diesem Dorf selbstbewusste, sich einbringende Bürger der Gesellschaft, die bei der Entwicklung des Landes helfen werden.
Lesen Sie mehr


breakfast4kids

Jedes vierte Kind hat kein Pausenbrot in der Schultasche. Der gemeinnützige Verein breakfast4kids setzt sich deshalb dafür ein, dass alle Kinder ein Frühstück bekommen. Dafür schmieren und belegen die helfenden Bäckereien frühmorgens hunderte Brötchen und liefern sie an Schulen in der Region Aachen. breakfast4kids garantiert den Kindern ein Jahr lang an jedem Schultag ein frisches Brot, damit sie gesünder, konzentrierter und leistungsfähiger sind. Die bereits im vergangenen Jahr gestartete Zusammenarbeit setzen wir gerne fort, um diese tolle Arbeit in unserer Heimat zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter 
www.breakfast4kids.de

UNICEF

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UN). Jedes Kind auf der Welt hat das Recht auf eine Kindheit. Kriege, Katastrophen, Krankheiten, Ausbeutung oder fehlende Teilhabe: UNICEF ist weltweit in über 190 Ländern im Einsatz und hilft, dass Kinder gut versorgt werden, zur Schule gehen können und vor Gewalt geschützt sind. Von der schnellen Nothilfe bis zum langfristigen Wiederaufbau hilft UNICEF, dass Mädchen und Jungen überall auf der Welt gesund und sicher groß werden und ihre Fähigkeiten voll entfalten können. Die wichtige Arbeit von UNICEF unterstützen wir gerne mit unserer diesjährigen Spende. Weitere Informationen finden Sie unter
www.unicef.de​​​​​​​


Fightback against Poverty

Fightback against Poverty ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation aus unserer Heimatstadt Aachen. Wo immer Kinder und Familien durch Krankheiten, Hunger, Armut, Kriege, Katastrophen oder Ausbeutung in höchste Not geraten und staatliche Stellen zu langsam sind oder keine Unterstützung bieten, ist die Orgnaisation da, um zu helfen. 
Fightback against Poverty wurde 2017 von Avdo Iljazovic und Andreas Schindler gegründet und konnte in den vergangenen Jahren bereits in mehreren europäischen und afrikanischen Ländern Hilfsprojekte starten, um den Menschen zu helfen. Angefangen hat alles damit, dass Avdo Iljazovic seine Einnahmen als Fussballspieler beim SV Rott in Aachen vollständig für gemeinnützige Zwecke gespendet hat. Mittlerweile zählen auch weitere Fußballer wie z. B. Marc-Andre Ter Stegen zu den Unterstützern. Durch Spendengelder, Charity-Veranstaltungen und Partnerschaften kann Fightback against Poverty vor Ort für die Menschen da sein und ihnen helfen. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung und freuen uns, einen Beitrag leisten zu können. Weitere Informationen zum Projekt unter 
www.fbap.de 


Everwave – Plastic Credits

liNear kompensiert den Plastikmüll aller Mitarbeiter und ihrer Familienangehörigen.
Den „Plastikfußabdruck“ mittels der Plastic Credits zu kompensieren hat auch liNear genutzt und ist ab 2022 als Unterstützer von everwave „mit an Bord“. Laut Statistik von 2019 produziert jeder Deutsche im Schnitt 39 Kilogramm Verpackungsabfall aus Plastik. liNear wird also pro Mitarbeiter 39 Plastic Credits finanzieren, um den Plastikmüll der Mitarbeiter zu kompensieren. Darüber hinaus werden auch die Plastikmüllmengen aller Familienmitglieder der Angestellten (alle im gleichen Haushalt lebende Personen) kompensiert. In Summe werden so in diesem Jahr etwa 10.000 kg Müll kompensiert, die dann durch everwave aus den Gewässern gefiltert und der Wiederverwertung zugeführt werden. „Wir wollen als Unternehmen Verantwortung übernehmen und unseren Teil zur Verbesserung der Umwelt und der Lösung des globalen Müllproblems beitragen. Um für das Thema nachhaltig zu sensibilisieren und diese Botschaft auch in die Familien der Angestellten zu tragen, ist die Kompensation des Plastikmülls aller Angestellten und Ihrer Familien ein Beitrag, den wir nur zu gerne leisten. Dies ist ein Baustein von vielen, die wir im Zuge unserer Strategie zum Thema Sustainibility umsetzen. Wir hoffen dadurch auch andere Unternehmen davon zu überzeugen, ähnliche Maßnahmen zu unterstützen und so gemeinsam für eine nachhaltige Nutzung der Ressourcen einzustehen“. 
Lesen Sie mehr