Zum Inhalt springen

Wieland

Die Wieland Werke AG ist der weltweite Anbieter hochwertiger Produkt- und Systemlösungen auf Basis von Kupfer und Kupferlegierungen Die Produkte aus mehr als 100 verschiedenen Werkstoffen werden im Bauwesen, in der Elektronik und der Elektrotechnik, der Automobilindustrie sowie im Maschinen- und Apparatebau eingesetzt. Markenkupferrohre für die Haustechnik werden in Deutschland am Standort Vöhringen hergestellt. Das Unternehmen verfügt über ein staatlich akkreditiertes Prüf- und Zertifizierlabor. Die Produkte für den Bereich der Haustechnik werden bevorzugt aufgrund ihrer trinkwasserhygienischen Vorteile und ihres vorteilhaften ökologischen Fußabdruckes eingesetzt, geprüfte Umweltdeklarationen sind verfügbar.

Kostenfreie Downloads

Beschreibung:

- Flächentemperierungssysteme

- Rohrsysteme Heizung

- Rohrsysteme Trinkwasser

Version:
2013.0910
Letzte Änderung:
26.10.2015
Dateigröße:
20.33 MB
Dateiformat:
exe
Vertriebsregion(en):
Deutschland

Wieland Datensätze und CAD-Bibliotheken

Cuprotherm Produktdatensatz

Der Produktdatensatz enthält berechnungsrelevante Daten zum cuprotherm Flächenheizsystem und zu den Rohrsystemen SANCO, WICU, COPATIN für  Trinkwasser und Heizung.

Der Datensatz ist geeignet für folgende liNear Softwarelösungen:

Wieland Firmenprofil

Wieland Firmenprofil

Die Wieland-Werke sind ein international ausgerichteter Hersteller von Halbfabrikaten und Sondererzeugnissen aus Kupfer und Kupferlegierungen mit Stammsitz in Ulm an der Donau.
Zum Produktprogramm gehören mehr als hundert verschiedene Werkstoffe aus Kupfer und Kupferlegierungen. Insgesamt gibt es rund dreißig Produktmarken von Wieland. Die Schwerpunkte liegen auf den vier Bereichen:
- Walzprodukte
- Rohre und Rohrsysteme
- Press- und Ziehprodukte
- Gleitlager und Systembauteile

Wichtige Erzeugnisse sind Kupferrohre und Rohrsysteme für Sanitär und Heizung, für medizinische Gase und für die Kälte-/Klimatechnik, gespulte Kupferrohre für die Herstellung von Fittings, Bänder und Bleche, Messingstangen, Drähte, Rotguss, Profile und Legierungsrohre. Wieland fertigt zwar für Kunden aus diversen Branchen. Die vier wichtigsten sind Kälte-, Klima- und Heizungstechnik, Bau und Installation sowie Automotive, Elektronik und Elektrotechnik.

Neben klassischen Markenkupferrohren in SANCO-Qualität wird heute zunehmend auch das aus besonders flexiblen Rohren bestehende cuprotherm CTX-Rohrsystem für Flächenheizung, aber auch Heizkörperanbindung und Sanitär eingesetzt.

Für den Automotive-Bereich werden System- und Einzelteile für Wärmetauscher, Luft-Ölkühler, Gleitlager und Motorenpräzisionsteile gebaut. Für Elektronikkunden stellt Wieland Bänder für Leadframes für Halbleiterelemente, Bänder für die Telekommunikation und Bänder für Hochfrequenz- und Unterwasserkabel her. Das dritte Feld decken Erzeugnisse wie Kühlmöbel, Wärmetauscher und Kaltwassersätze für wärmetechnische Anwendungen ab. Für das Baugewerbe produziert Wieland Lösungen für die Heizungstechnologie und Gleitlager für Baumaschinen.

Das in Ulm ansässige Unternehmen verfügt über vier eigene Werke in Deutschland, von denen eines am Stammsitz steht. Die drei anderen sind in Velbert im Ruhrgebiet, in Villingen-Schwenningen und im nicht weit von Ulm entfernten Vöhringen. Dazu kommen produzierende Tochterfirmen und Beteiligungen im deutschsprachigen Raum. Das sind Eucaro Buntmetall in Bremen, das Schwermetall Halbzeugwerk in Stolberg, Wieland-Anlagentechnik in Neu-Ulm und die beiden Werke in Amstetten aus dem gleichnamigen Ort in Niederösterreich und Enzesfeld, ebenfalls in Niederösterreich. Weitere Fertigungsstätten und Vertriebsniederlassungen werden in mehr als dreißig Ländern auf allen Kontinenten unterhalten.

Alle Werke in Deutschland sind gemäß der internationalen Umweltnorm DIN EN ISO 14001 zertifiziert, der Hauptstandort in Vöhringen ist zusätzlich nach dem europäischen Umweltstandard EMAS validiert. Wieland ist Mitglied im Umweltpakt Bayern.

Außerdem gibt es im deutschsprachigen Raum Servicecenter und Wieland-Metallhandelsunternehmen. Die Caro-Prometa Metallvertrieb aus Düsseldorf,  Duro Metall aus Kornwestheim in der Metropolregion Stuttgart, Erich Rössler aus Kaufbeuren im Allgäu, Fudickar Sauerländer Metallhandel aus Hagen, Schwarzwälder Metallhandel aus Trossingen sowie Almeta Metallhandel aus Bellach, R. Fischbacher Metalle Dietikon und Hess Metalle Dietikon aus der Schweiz.

Philipp Jakob Wieland übernahm 1820 die Kunst- und Glockengießerei eines Onkels in Ulm. Bald begann er mit der Fabrikation von Blechen und Drähten und baute 1865 das Werk in Vöhringen. Seit 1919 firmieren die Wieland-Werke als Aktiengesellschaft, die Anteilsscheine werden jedoch nicht an der Börse gehandelt. Die Internationalisierung startete in den 1950er Jahren. Heute sind in der Wieland Gruppe rund 7000 Mitarbeiter weltweit beschäftigt.